Neoklassischer Palast

$1,975,337
  • 7 Schlafzimmer
  • 6 Badezimmer
  • 3,359 sqft
  • 7,516 sqft lot
  • $588/sqft
Beschreibung wurde automatisch übersetzt.
Die Beschreibung wird in der Originalsprache angezeigt.
Es war einmal eine Villa, in der Erinnerung und Geschichte Hand in Hand liefen. Ein besonderer Ort, an dem sich Träume und Fabeln treffen und herumwandern und in geheimen Gärten an einem Fluss Verstec
Once upon a time there was a mansion where Memory and History walked hand in hand. A special place where dreams and fables meet and wander around, playing hide-and-seek, in secret gardens by a river.<
Es war einmal eine Villa, in der Erinnerung und Geschichte Hand in Hand liefen. Ein besonderer Ort, an dem sich Träume und Fabeln treffen und herumwandern und in geheimen Gärten an einem Fluss Verstecken spielen.

Ein sehr elegant gestaltetes Herrenhaus, das bis zum neoklassizistischen Geschmack passt, mit privilegierter Lage und Schönheit, das im 19. Jahrhundert vom Baron von Urgeira erbaut wurde, um die Heimat seiner ältesten Tochter zu sein. Das Hotel liegt innerhalb der Stadtmauer, an vorderster Front gegenüber dem Fluss Minho, seiner Aue und gegenüber der Kathedrale von Tui im benachbarten Spanien. Neben dem Herrenhaus befindet sich die älteste Tür der Mauer von Valença, die „Porta da Gaviarra“, wo Wanderer das portugiesische „Santiago Camino“ beenden.

Das Herrenhaus besteht aus 2 städtischen Artikeln: dem „Elternhaus“ (Herrenhaus) und einem anderen Gebäude („der Anhang“), das unbewohnt und an das Herrenhaus angeschlossen ist und Werke benötigt. Gegenwärtig gibt es keinen direkten Zugang zum „Elternhaus“, obwohl dies sehr einfach ist. Sie haben jedoch direkten Zugang zum größeren Garten, auch wenn Sie nicht mit dem „Elternhaus“ verbunden sind.

Eine Villa, die gut zum Geschmack der Zeit passt. Erbaut in Steinmauerwerk, dessen Außenwände, die ursprünglich für das Haus sind, aus Granit mit großer Dicke bestehen. Reich gearbeitete Eisenwächter auf den Balkonen. Die Eckpfeiler, Stempel, Gesimse und Rahmen der Öffnungen sind aus fein gearbeitetem Granit. Das Herrenhaus besteht aus Erdgeschoss und zwei Stockwerken und verfügt über insgesamt 7 Schlafzimmer, die sich auf die 3 Etagen verteilen, von denen 5 mit eigenem Bad ausgestattet sind. Eines der Schlafzimmer befindet sich im Erdgeschoss („das Zimmer des Chaufeurs“) und verfügt über ein eigenes Bad. Es gibt 2 Schlafzimmer (ensuite) im ersten Stock und 4 Schlafzimmer im zweiten Stock (Dachgeschoss). Was die Badezimmer betrifft, hat es insgesamt 6, von denen eine Toilette ist. Es gibt keine Zentralheizung. Die Villa ist auch mit einem charmanten und raffinierten Esszimmer und einem Wohnzimmer ausgestattet. Es gibt auch eine Garage, mehrere Lagerräume, eine Lounge im Erdgeschoss, eine Bibliothek, eine Küche und romantische Gärten.

Das angeschlossene Haus („Nebengebäude“) besteht aus einem Erdgeschoss und zwei weiteren Etagen mit 5 Zimmern mit eigenem Bad, die sich auf mehrere Etagen verteilen. Es hat auch im Erdgeschoss eine Speisekammer und ein Zimmer. Das Dach hat eine Betonstruktur und ist in einem guten Zustand. Es verfügt über eine zu überarbeitende Zentralheizungsinfrastruktur (elektrische Konvektoren).

Dekoration und Arbeiten an der Villa (Elternhaus):
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde es einer wichtigen Umbauarbeit unterzogen: Struktur von Pfeilern, Balken und Platten einschließlich der Dachstruktur.
Alle Erkerfenster sind neu, aus hochwertigem Holz, mit dickem Querschnitt und Doppelverglasung. Platziert im Jahr 2018.

In den Zimmern gibt es Parkett aus Hartholz und in den Schlafzimmern gibt es Teppich.

Die meisten Divisionen wurden kürzlich mit Tapeten von hoher Qualität und Raffinesse (Versace, Laura Ashley, Elitis und der berühmte Thibaut) behandelt.
Die Tapete, die die Wände und die Decke des Wohnzimmers im zweiten Stock auskleidet, befindet sich im französischen Toile de Jouy und stellt eine Party aus dem 18. Jahrhundert in Chantilly dar.
Das Wohnzimmer hat einen Kamin, der von einem großen Granitstein mit einem geschnitzten Engelskopf gekrönt wird, und Pflanzenmotive zieren das Gesicht des Engels an den Seiten. Dieser Stein wurde aus dem Erdgeschoss (neben der Garage) entfernt, wo er als Sturz für eine Tür diente. Der Kamin im Speisesaal besteht aus Marmor, der in Frankreich erworben wurde, und ist mit drei Gusseisenplatten ausgekleidet, die Putten und Pflanzenmotive darstellen.

Die Terrasse verfügt über einen von Hand gefertigten hydraulischen Mosaikboden mit einem vom italienischen Palast inspirierten Design aus dem Film „Leopard“ von Luchino Visconti.

Draußen:
Es hat zwei Gärten, einen kleineren neben der Terrasse mit mehreren Kamelienbäumen, einen Rhododendron und zwei Magnolien.

Der zweite Garten hat eine hohe Mauer entlang des zirkulierenden Pfades von Gaviarra, ein Teil der alten Mauer der Festung. Geschmückt mit einer großen Anzahl von Kamelien, von denen einige ziemlich selten sind. Es gibt auch ein seltenes Beispiel für eine „Bela Portuguesa“ -Rose, die von einem französischen Botaniker im 19. Jahrhundert geschaffen wurde, der in Lissabon lebte, wo er den Botanischen Garten leitete.

— —

Entfernungen (über Autobahnen mit Mautgebühren):
Internationaler Flughafen Vigo: 29min (28,3 km)
Internationaler Flughafen Santiago de Compostela: 1Std29min (126 km)
Internationaler Flughafen von La Coruña: 1St58min (181 km)
Internationaler Flughafen Porto: 1Std14min (115 km)

— —

Der Camino:
Vor der Einreise nach Spanien und neben diesem Haus endet der portugiesische Santiago Camino an der Gaviarra-Tür. Sie sind die ältesten Türen der gesamten Mauer und können von der Villa aus gesehen werden. Es ist seit 1987 Europäisches Kulturerbe und Weltkulturerbe in der französischen und spanischen Abteilung. Das Interesse an diesem Weg und seine Beliebtheit hat enorm zugenommen und ist heute bei Touristen und Wanderern begehrter als bei Santiago-Anhängern.

— —

Die Valença-Mauer:

Es ist ein Juwel der Militärarchitektur (Kandidat der UNESCO zum Weltkulturerbe) mit einer Gesamtlänge von 5,5 km. Die Gebäude befinden sich im ältesten Teil der Mauer, also im ersten Kern des Dorfes, direkt gegenüber dem Fluss Minho, der emblematischen Eiffelbrücke und der monumentalen Stadt Tuy in Galizien. Auf der Nordseite der Festung.

Die gesamte Mauer von Valença war eines der ersten Denkmäler des Landes, das bereits 1910 als Nationaldenkmal eingestuft wurde.
Das gesamte intramurale Dorf ist ebenfalls klassifiziert.

Der gesamte Intra-Wall-Bereich verfügt bereits über die gesamte moderne Infrastruktur von Kabelfernsehen und Internet, Erdgas, Strom und sanitären Einrichtungen, ein Co-Projekt der städtischen Requalifizierung, das vom berühmten Pritzker-Preisträger Arch durchgeführt wurde. Eduardo Souto de Moura.

— —

Die Stadt Valença:

Neben seiner natürlichen Schönheit und seinem kulturellen Erbe befindet sich Valença in einer strategischen geografischen Lage. Aufgrund der Tatsache, dass Valença im Zentrum von sieben Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern liegt, gilt es von Spezialisten für Stadtplanung in Portugal und Spanien als eine der „potenziellen Städte“ im Nordwesten der Halbinsel. Mit vier internationalen Flughäfen in der Nähe und der Autobahn zu allen Städten ist Valença auch ein wichtiger Bahnhof der Eisenbahnlinie Porto-Vigo sowie ein Kreuzungspunkt für die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke.

— —

Attraktionen in der Nähe:
Vila Nova de Cerveira: 22 Minuten (17,4 km)
Caminha: 36 min (29,9 km)
Ponte de Lima: 32 Minuten (39,4 km)
Moledo do Minho (praias): 39 Minin (33,5 km)
Viana nach Castelo: 51 Minuten (66,6 km)
Serra de Arga: 1Std (39,7 km)

— —

Weitere relevante Informationen:
Liste der Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern, in deren Zentrum sich Valença befindet:

- Vigo, 35 km von Valença entfernt, dessen Metropolregion 480 Tausend Einwohner hat, und außerhalb seines internationalen Flughafens hat es auch den größten Atlantikhafen Spaniens.

- Pontevedra, dessen Metropolregion 168 Tausend Einwohner hat, liegt 55 km von Valença entfernt.

- Braga, die mit rund 200 Tausend Einwohnern (nur Stadt) die drittgrößte Stadt Portugals ist, liegt 70 km von Valença entfernt.

- Ourense mit 105 Tausend Einwohnern (nur Stadt) liegt 100 km von Valença entfernt.

- Santiago de Compostela, berühmt für seine Kathedrale und von enormer touristischer Bedeutung, hat einen internationalen Flughafen und fast 200 Tausend Einwohner in seiner Metropolregion; ist 115 km von Valença entfernt.

- Porto, die zweitgrößte portugiesische Stadt, seine Metropolregion hat 1,7 Millionen Einwohner, wird von einem internationalen Flughafen bedient und ist 119 km von Valença entfernt.

- A Coruña mit mehr als 400 Tausend Einwohnern in seiner Metropolregion, einem internationalen Flughafen und einem wichtigen Hafen; ist 180 km entfernt.

— —

BITTE BEACHTEN SIE:
Diese Immobilie kann auch zusammen mit 3 anderen verkauft werden, was es ermöglicht, die 4 miteinander zu verbinden. Dies ist ein großer Vorteil, da sie es ermöglicht, eine monumentale Reihe einzigartiger Lage als Erbe innerhalb des Erbes (Fort und Wall) zu bilden. Wir laden Sie ein, einen Blick auf unsere REF_3706A zu werfen.
#Ref:3706B
Once upon a time there was a mansion where Memory and History walked hand in hand. A special place where dreams and fables meet and wander around, playing hide-and-seek, in secret gardens by a river.

A very elegantly designed mansion, well to the neoclassical taste, with privileged location and beauty, built in the 19th century, by the Baron of Urgeira, to be the home of his eldest daughter. Located within the city wall, in the front line facing the River Minho, its floodplain, and facing the Cathedral of Tui in neighboring Spain. Next to the mansion is the oldest door of the wall of Valença, the ’Porta da Gaviarra’, where walkers end the Portuguese ’Santiago Camino’.

The mansion is a set of 2 Urban Articles: the ’parent house’ (mansion) and another building (’the annex’), uninhabited, and attached to the mansion, and in need of works. At present, there is no direct passage to the ’parent house’ although it is very easy to do so. You can, however, have direct access to the larger garden even if you are not connected to the ’parent house’.

A mansion well suited to the taste of the time. Built in stone masonry, whose exterior walls, original to the house, are made of granite with great thickness. Richly worked iron guards on the balconies. The cornerstones, punches, cornices and frames of the openings are in finely worked granite. Composed of ground floor and two storeys, the mansion has a total of 7 bedrooms, spread over the 3 floors, 5 of which are ensuite. One of the bedrooms is on the ground floor (’the chaufeur’s room’), with its own bathroom. There are 2 bedrooms (ensuite) on the first floor and 4 bedrooms on the second floor (attic). As for bathrooms, it has a total of 6, one of which is a toilet. There is no central heating. The mansion is also equipped with charming and refined dining room and living room. There is also a garage, several storage rooms, a lounge on the ground floor, library, kitchen and romantic gardens.

The attached house (’annex’) consists of a ground floor and two other floors, with 5 ensuite rooms, spread over the several floors. It also has, on the ground floor, a pantry and a room. The roof has a concrete structure and is in good condition. It has central heating infrastructure that needs to be revised (electrical convectors).

Decoration and works carried out on the mansion (parent house):
In the second half of the 20th century, it underwent an important remodeling work: structure of pillars, beams and slabs including the structure of the roof.
All bay windows are new, made of high quality wood, with thick section and double glazing. Placed in 2018.

In the rooms there is parquet flooring in hardwood and in the bedrooms there is carpet.

Most divisions have been covered, very recently, with wallpaper of great quality and refinement (Versace, Laura Ashley, Elitis, and the famous Thibaut).
The wallpaper that lines the walls and ceiling of the living room, on the second floor, is in French toile de Jouy, and represents an 18th century party in Chantilly.
The living room has a fireplace topped by a large granite stone with a carved angel head and plant motifs adorn the angel’s face on the sides. This stone was removed from the ground floor (next to the garage) where it served as a lintel for a door. The fireplace in the dining room is made of marble, acquired in France, and is lined with three cast iron plates representing putti and plant motifs.

The terrace has a hydraulic mosaic floor, manufactured by hand, with a design inspired by the Italian palace from the film ’Leopard’ by Luchino Visconti.

Outside:
It has two gardens, one smaller next to the terrace with several camellia trees, a rhododendron and two magnolias.

The second garden has a high wall along the circulating path of Gaviarra, part of the old wall of the stronghold. Adorned with a large number of camellias, some of which are quite rare. There is also a rare example of a ’Bela Portuguesa’ rose created by a French botanist in the 19th century who lived in Lisbon where he directed the Botanical Gardens.

--- ---

Distances (via highways with tolls):
Vigo International Airport: 29min (28,3 km)
Santiago de Compostela International Airport: 1h29min (126 km)
La Coruña International Airport: 1h58min (181 km)
Porto International Airport: 1h14min (115 km)

--- ---

The Camino:
Before entering Spain, and next to this house, the Portuguese Santiago Camino ends at the Gaviarra door. They are the oldest doors in the entire wall and can be seen from the mansion. It’s European Cultural Heritage since 1987 and World Heritage in the French and Spanish section. The interest in this path, and its popularity, has been hugely growing, and is today more sought after by tourists and hikers than by devotees to Santiago.

--- ---

The Valença Wall:

It is a jewel of military architecture (candidate for World Heritage by UNESCO), with a total length of 5.5 km. The buildings are located in the oldest part of the wall, that is, in the initial nucleus of the village, directly facing the River Minho, the emblematic Eiffel Bridge and the monumental city of Tuy, in Galicia. On the northern side of the fortress.

The entire wall of Valença was one of the first monuments in the country to be classified as a National Monument (as early as 1910).
The whole intramural village is also classified.

The entire intra-wall area has, already, all the modern infrastructure of cable TV and internet, natural gas, electricity and sanitation, a co-project of urban requalification carried out by famous Pritzker prize winner, Arch. Eduardo Souto de Moura.

--- ---

The town of Valença:

In addition to its natural beauty and cultural heritage, Valença is situated in a strategic urban geographical location. Due to being in the center of seven cities with more than 100 thousand inhabitants, Valença is considered, by specialists in urban planning in Portugal and Spain, one of the ’Potential Cities’ in the northwest of the Peninsula. With four international airports close by and served by motorway to all cities, Valença is also an important station on the Porto-Vigo railway line, as well as a crossing point for the projected high-speed line.

--- ---

Nearby atractions:
Vila Nova de Cerveira: 22min (17,4 km)
Caminha: 36min (29,9 km)
Ponte de Lima: 32min (39,4 km)
Moledo do Minho (praias): 39min (33,5 km)
Viana do Castelo: 51min (66,6 km)
Serra de Arga: 1h (39,7 km)

--- ---

More relevant information:
List of cities with more than 100 thousand inhabitants in the center of which Valença is located:

- Vigo, at 35 km from Valença, whose metropolitan area has 480 thousand inhabitants, and beyond its international airport, it also has the largest Atlantic port in Spain.

- Pontevedra, whose metropolitan area has 168 thousand inhabitants, is 55 km from Valença.

- Braga, which is the third largest city in Portugal with around 200 thousand inhabitants (city only), is 70 km from Valença.

- Ourense, with 105 thousand inhabitants (city only), is located 100 km from Valença.

- Santiago de Compostela, famous for its cathedral and of enormous tourist importance, has an international airport and almost 200 thousand inhabitants in its metropolitan area; is 115 km from Valença.

- Porto, the second largest Portuguese city, its metropolitan area has 1.7 million inhabitants, served by an international airport, and is 119 km from Valença.

- A Coruña, with more than 400 thousand inhabitants in its metropolitan area, an international airport and an important port; is 180 km away.

--- ---

PLEASE NOTE:
This property may also be sold, together with 3 others, making it possible to interconnect the 4, being a great asset as it allows to form a monumental set of unique location, as heritage within heritage (Fort and wall). We invite you to have a look at our REF_3706A.
#ref:3706B
  • Gelistet May 19, 2021
  • Ansichten 10
  • Spart 10

Im Detail

Funktionen

  • garten
  • Wasserblick
  • Bergblick
  • Terrasse
  • Bibliothek
  • Kamin
  • Garage
  • 3D Grundriss
  • Luxusvilla
Funktionen

Lot

  • Wasserblick
  • Bergblick
  • Luxusvilla

Innenbereich

  • Office
  • Bibliothek
  • Kamin

Outdoor

  • Terrasse
  • Garage
  • garten
  • Balkon
  • Tor

Stellen Sie eine Frage

PortugalRur
5 Jahre mit JamesEdition

Agent Kontaktieren

Art der Tour

Erkunden Sie die Gegend

4930 Valença, Portugal, Valença, Distrikt Viana do Castelo, Portugal. Auf Google Maps sehen
Preis pro sqft
Niedrig
Hoch

4 weitere Einträge in Valença anzeigen

Über das Gebäude

  • Art der Immobilie

    Farm Ranch

PortugalRur
5 Jahre mit JamesEdition

Sie haben sich nach diesem Objekt erkundigt

Der Agent wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen

Gelistet von

Registriert bei JamesEdition

2019

Adresse

Lisbon

Listing-Referenz

3706B-0518453086
Anruf